Bedienungsanweisung für die selbstöffnenden Gewindeschneidköpfe
Rubometric Type D Größe DS 5/16″ - D 11/4″

Ruboköpfe

Einstellen des Gewindeschneidkopfes

einsetzen
1. Öffnen des Gewindeschneidkopfes durch Zurückziehen des Umlegehebels
zurückziehen
2. Zurückziehen der Schließkurve mittels Auszieher
einsetzen
3. Einsetzen und Auswechseln der Gewindeschneidbacken
   
entprechend der Numerierung
schließen
4. Schließen des Gewindeschneidkopfes durch Linksdrehen des Kurvenstückes
lösen 2
5. Lösen der Gegenschraube zur Gewinde-Feineinstellung
lösen 2
6. Feststellen / Lösen der Konterschraube
 


Einstellen der Maschine

Der Anschlag zum Selbstauslösen des Gewindeschneidkopfes wird entsprechend der zu schneidenden Gewindelänge wie folgt eingestellt: Schneidkopf in geöffnetem Zustand über den zu schneidenden Bolzen führen; die Vorderkante der Gewindeschneidbacken muss dabei mit der zu schneidenden Gewindelänge abschließen, abzüglich des Auslöseweges des Gewindeschneidkopfes und zwar bei:

 

Größe 2 = DS 5/16″ ca. 3 mm
Größe 3 = D 9/16″ ca. 4 mm
Größe 4 = DS 3/4″ ca. 4,5 mm
Größe 5 = D 1″ ca. 4,5 mm
Größe 6 = D 1 1/4″ ca. 5,5 mm

 
Der Gewindeschneidkopf löst selbsttätig aus, wenn seine Vorwärtsbewegung durch den Anschlag unterbrochen wird.

Beim Schneiden von Gewinden gegen einen Bund ist der Anschlag besonders genau einzustellen, damit die Gewindeschneidbacken nicht auflaufen und der Gewindeschneidkopf dadurch am Öffnen behindert wird. Dabei können Beschädigungen der Schneidbacken und des Werkstückes durch die hervorgerufene Flächenpressung eintreten. Nach Möglichkeit soll zwischen Gewindeausgang und Bund ein entsprechender Einstich angebracht werden und so das Gewinde bis zum Bund einschrauben zu können.

Arbeiten mit dem Gewindeschneidkopf

Der Schneidvorgang wird eingeleitet, indem der Gewindeschneidkopf in geschlossenem Zustand mechanisch oder durch Handvorschub an das Werkstück herangeführt und zum Anschneiden gebracht wird. Beim Berühren des Anschlages wird der zwangsläufige Vorschub des Gewindeschneidkopfes unterbrochen. Die Gewindeschneidbacken ziehen das Backenstück dem Auslöseweg entsprechend weiter bis der Umlegebolzen frei wird. Der Gewindeschneidkopf löst nunmehr selbstständig aus, die Gewindeschneidbacken geben das Gewinde frei. Der Gewindeschneidkopf kann jetzt ohne Zeitverlust über das geschnittene Gewinde zurückgezogen und wieder in Arbeitsstellung gebracht werden.

Vor- und Fertigschneider des Gewindes

Gewinde ab 2 mm Steigung oder zähe Werkstoffe werden zweckmäßig vor- und fertiggeschnitten. Beim Vorschneiden wird der Umleghebel nach der Skala auf die + Seite eingestellt; beim Fertigschneiden wird der Umleghebel nach der Skala auf die - Seite eingestellt.

Feineinstellung des Gewindedurchmessers

Der Nullstrich der Skala gilt als Normalmaß. Das Einstellen des zu schneidenden Gewindedurchmessers wird durch die beiden im Einstellring eingelassenen Innensechskantschrauben vorgenommen. Die Teilstriche der Skala entsprechen 0,15 mm im Durchmesser.

 

Übermaß: Gegenschraube auf der + Seite lösen, Stellschraube auf der - Seite nachlassen bis der gewünschte Durchmesser erreicht ist. Gegenschraube auf der + Seite feststellen.
Untermaß: Gegenschraube auf der + Seite lösen, Stellschraube auf der - Seite anziehen bis der gewünschte Durchmesser erreicht ist. Gegenschraube auf der + Seite feststellen.

Schnittgeschwindigkeit

Die Schnittgeschwindigkeit hängt ab von der Festigkeit und Bearbeitbarkeit des Werkstückes, der Gewindeform und Steigung, der gewünschten Genauigkeit und Sauberkeit des Gewindes und der Kühlflüssigkeit.

Die genauen Werte und Tabellen entnehmen Sie unserer Bedienungsanweisung als PDF Datei aus dem Download Bereich.